Chronik der Gruppe Inntal-Mühldorf

Am 17.10. 1975 schrieb Dieter Werner nebenstehenden Brief:

Auf Grund der positiven Resonanz wurde am 8.11. 1975 eine Vorbesprechung zu einer Gründungsversammlung abgehalten, die dann am 29.11. 1975 im Gasthaus Engfurt statt fand.

Zur Gründungsversammlung erschienen 40 Boxerfreunde, unter ihnen  der Landesgruppenvorsitzende von Bayern, Dr. Gerhard Abendroth aus München, und der Gebrauchshundeobmann Robert Kunzler aus Augsburg.

Der neue Verein wurde Boxer-Klub Inntal-Mühldorf getauft. Zum ersten Vereinsvorsitzenden wurde Dieter Werner aus Mühldorf gewählt.

Ziel des Vereins ist die Zucht und in erster Linie auch die Ausbildung des Deutschen Boxers. Für die Ausbildung standen erfahrene Leute wie der Teilnehmer an der Bayerischen Meisterschaft Hans Kastenhuber aus Eggenfelden und der Bundessieger 1975 Richard Kornherraus Plattling zur Verfügung. Katharina Gahl-Stockmann brachte ihre langjährige Erfahrung als Zuchtwart ein.

Als Paten waren bei der Neugründung die Nachbargruppen aus München, Regensburg, Isar-Loisach, Rosenheim und Augsburg anwesend.

Neben Dieter Werner wurde der Vorstand gebildet aus Richard Kornherr (2. Vorsitzender), Werner Bayerlein (Kassenwart), Inge Menzel (Schriftführer), Katharina Gahl-Stockmann (Zuchtwart) und Hans Kastenhuber (Abrichtewart).

Als Übungsgelände stand dem Verein das Privatgelände von Martin Beck in Engfurt-Kaining zur Verfügung, als erstes Vereinslokal fungierte zunächst das Gasthaus Engfurt.

Ein großer "Hundler-Ball" im Restaurant Bastei am 6.2.1976 lieferte die notwendigen Mittel zur Anschaffung der ersten Hetzhose.

Im Februar 1976 konnte das viel zu kleine Übungsgelände in Engfurt gegen ein eigenes Gelände am Ahamer Weg bei Mühldorf getauscht werden, das Katharina Gahl-Stockmann zur Verfügung stellte.

Mit einer großen Einweihungsfeier am 3. April wurde der Betrieb offiziell auf dem "Gedächtnisplatz der Friederun Stockmann", wie man den Übungsplatz nannte, aufgenommen und am folgenden Sonntag dann auch die erste Prüfung ausgerichtet.

Unerfreuliche Zwischenfälle machten 1977 die Suche nach einmel neuen Übungsgelände notwendig. In Mühldorf-Hart wurde man schließlich in einer ehemaligen Kiesgrube fündig.

In einem Kraftakt wurde das neue Gelände, dass zunächst eher einer Mondlandschaft glich, „begehbar“ gemacht sowie eine Hütte errichtet, so dass am 29. Mai bereits der erste Pokalkampf ausgetragen werden konnte.

Die positive Weiterentwicklung und das Engagement des Vereins wurde in den folgenden Jahren sowohl durch sportliche als auch organisatorische Erfolge (Ausrichtung einer internationalen Spezialzuchtschau der Boxer am 13.08.1978 mit 120 Hunden, der Landesausscheidungsprüfung am 8./9.09.1979) dokumentiert.

Auf der Jahreshauptversammlung am 13.01.1980 übergab Dieter Werner den Vereinsvorsitz an Walter Menzel - geschäftliche Gründe veranlassten ihn zum Verzicht für eine erneute Kandidatur. 

Anfang 1982 versank der Übungsplatz nicht nur kurzfristig im Regenwasser, sondern es kam auch zu ersten vereinsinternen Reibereien, die zum Austritt einer Reihe von Gründungsmitgliedern und Vorstandsneuwahlen im März führten.

Trotzdem bildete das Jahr 1982 sportlich gesehen einen weiteren Höhepunkt un der Geschichte des Vereins: am 10.04. wurde die 2. Spezial-Zuchtschau des Klubs (102 Hunde) ausgerichtet, uns am 2./3.10. die Bundessiegerprüfung VPG Deutscher Boxer in Polling.

Im den nächsten Jahren folgten wiederholte Ausrichtungen von Spezial-Zuchtschauen, Pokal-Wettkämpfen, Landesgruppenausscheidungen, ATIBOX-FH-Siegerprüfungen, aber auch Veranstaltungen für Schulklassen, um unsere Vierbeiner den Kindern näher zu bringen.

 

Ungereimtheiten in der Kassenführung - besonders nach der Veranstaltung der 2. Bundesleistungssiegerprüfung in Mühldorf am 10./11.10.1992 - und weitere Querelen und Unstimmigkeiten führten 1993 zum Rücktritt des Vorstandes und fast zur Auflösung der Gruppe Inntal-Mühldorf.

Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Ende 1993 Helmut Schiller gewählt, der den Verein wieder in ruhigere Fahrwasser brachte.

Im gleichen Jahr verstarb auch die langjährige Zuchtwartin Katharina Gahl, die von ihrer Mutter den berühmten Zwinger vom Dom übernommen und weiter geführt hatte.

1999 wurde der Pachtvertrag des Übungsgeländes nicht verlängert!

Mit großen Anstrengungen seitens des Vorstandes wurde ein neuer Platz befunden und mit unermütlichen Einsatz der Mitglieder konnte ein neues Übungsgelände mit einem ansehnlichen Vereinsheim im Juli 2000 der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Gleich anschließend Ende Juli wurde der Jugend des BK die neue Örtlichkeiten in einem Jugendzeltlager vorgestellt.

Seither ist der Verein hier in Mühldorf/Hart, Kiesgrube, angesiedelt und erfreut sich seines schönen Vereinsgeländes.

Seit dem Umzug im Jahr 2000 haben wir uns noch einmal an eine Großveranstaltung herangewagt: im Spätsommer 2007 richtete die Gruppe ihre 3. Bundessiegerprüfung - diesmal im Waldkraiburger Station - mit Erfolg aus. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BK Gruppe Inntal-Mühldorf